Jugendfeuerwehr

jf_wettbergen_1975_250

Die Jugendfeuerwehr Wettbergen wurde am 20. April 1975 ins Leben gerufen. Gründe, die Jugendabteilung aufzubauen, gibt es bekanntlich genug, denn Nachwuchssorgen haben nicht nur viele Vereine und Organistationen, sondern auch die Freiwilligen Feuerwehren. So war es auch in Wettbergen. Schon kurz nach dem 2. Weltkrieg haben erfahrene Feuerwehrkameraden die Notwendigkeit der Jugendarbeit erkannt. Stellvertretend für viele Kameraden aus dieser Zeit, sei der verstorbene Ortsbrandmeister Heinrich Cordes genannt, der die Gründung einer Jugendfeuerwehr erstmals ins Gespräch brachte.

Trotz dieser vielen Bemühungen dauerte es noch bis 1974, ehe auf Initiative des Kameraden Helmut Pulz ernsthafte Gründungsabsichten diskutiert wurden. Mit Unterstützung des Ortsbrandmeisters sowie des Kommandos rief Helmut Pulz im April 1975 die Jugendfeuerwehr Wettbergen ins Leben.

Neben der Werbung interessierter Jugendlicher bereitete die Finanzierung einer Jugendfeuerwehr den Verantwortlichen erhebliches Kopfzerbrechen. Durch einen tiefen Griff in die Kameradschaftskasse konnte immerhin für jeden „Nachwuchs-Feuerwehrmann“ die Grundausrüstung beschafft werden. Dieser „Griff“ war ca. 6.000 DM wert und hinterließ seinerzeit ein spürbares Loch in der Gemeinschaftskasse. Damals wie heute, gab und gibt es viele Hindernisse zu überwinden, was natürlich für die „Macher“ der Jugendfeuerwehr viel Arbeit bedeutet. Aber genauso gilt, dass jeder der die Jugendfeuerwehr Wettbergen einmal betreute und unterstützte, es gerne und mit sehr viel Hingabe tat. Unbedingt zu nennen sind natürlich Helmut Pulz, Friedrich Heimberg jun., Willi Stümpel, Friedrich Lübbe jun., Torsten Völksen, Uwe Rosenberg, Hartmut Voß jun., Okan Akbas und Iris Nölting.

JF_Gruppe_2

Die heutige Jugendfeuerwehr hat sich als eigenständige Jugendorganisation zum Ziel gesetzt, Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich innerhalb einer Gruppe Gleichaltriger zu entwickeln, demokratische Grundsätze zu erlernen, insbesondere zu erfahren, was es bedeutet, dem Anderen gegenüber Fairness und Toleranz zu zeigen. Man lernt bei der Jugendfeuerwehr eben nicht nur Schläuche rollen und auf Kommando zu handeln, sondern auch, wie man innerhalb der Jugendgruppe Gewalt aus dem Wege gehen und ein erfolgreiches „kameradschaftliches“ Zusammenleben organisieren kann. Hinzu kommen die vielen Dinge, die richtig viel Spass machen. Wie zum Beispiel das Kreiszeltlager, das bisher alle 3 Jahre in Landl/Österreich stattfand, oder die gemeinschaftlichen Unternehmungen. Dazu gehören unter anderem Schwimmen, Fahrradtouren und gemütliches Beisammensein.

Gerade die interessante Mischung aus Teamgeist, Umgang mit moderner Technik, besonders mit dem LF 10/6 der Feuerwehr Wettbergen und viel Spass sorgen dafür, dass immer wieder Jugendfeuerwehren gegründet werden und somit die Zahl der Mitglieder ständig gewachsen ist.

Natürlich möchten wir noch mehr Jugendliche für die Jugendfeuerwehr begeistern. Egal ob Junge oder Mädchen, der Eintritt in die Jugendfeuerwehr steht jedem frei. Für interessierte Jugendliche gibt es die Möglichkeit, zu einem der Jugendfeuerwehr-Übungsdienste, die jeden Freitag von 17:00 bis 19:00 Uhr im Feuerwehrhaus „Auf dem Kampe 14“ stattfinden, zu erscheinen und mitzumachen. Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter dem Menüpunkt Kontakt gerne zur Verfügung.